hintergrund bild

Juchem Gruppe

Juchem Gruppe Logo

Historie

31.12.2011
Verkauf der Juchem Eiprodukte GmbH an die Eierhof Hennes GmbH in Euskirchen.

September 2011
Inbetriebnahme LMW 3 – Kosher Sprühturm

Juli 2011
Markteinführung QKies – digitale Kekse

Juli 2011
Schließung Mischfutterwerk Lebach

Januar 2010
Einführung KAIZEN Megro

Juli 2009
Erweiterung Kleinpackungsanlage Bliesmühle

Januar 2009
Juchem Eiprodukte GmbH & Co KG: Einrichtung eines neuen Kühllagers für Flüssigeicontainer

2009
Bliesmühle GmbH: Erweiterung Produktionsanlage für Kleinpackungen

August 2008
Juchem Eiprodukte GmbH & Co KG: Zertifizierung nach IFS Version 5

März 2008
Juchem Eierprodukte GmbH & Co KG: Erweiterung der Kühlkapazität

2008
Bliesmühle GmbH: Zertifizierung wird nach IFS Version 5 / Installation und Inbetriebnahme einer neuen Rechenreinigungsanlage

Dezember 2007
Juchem Eiprodukte GmbH & Co KG: Verkauf der Hühnerfarm Heddert
Megro GmbH & Co KG: Palettier-Roboter wird in Betrieb genommen

Oktober 2007
Juchem Eiprodukte GmbH & Co KG: Verdopplung der Pasteurisationskapazität

Januar 2007
Juchem Eiprodukte GmbH & Co KG: Verkauf der Eisortierung

März 2006
Juchem Eiprodukte GmbH & Co KG: Erweiterung der Aufschlagkapazität auf 2 Mio. Eier pro Tag

2006
Bliesmühle GmbH: Umbau der Weizenmühle zur Kapazitätsausweitung

Dezember 2005
Die Bliesmühle wird nach International Food Standard Version 04 rezertifiziert (gehobenes Niveau).

November 2005
Markteinführung der „Echten Männer“-Backmischungen

September 2005
Das Werk Konfeld wird nach International Food Standard Version 04 rezertifiziert (gehobenes Niveau)

August 2005
Akkreditierung des Prümburg Institutes nach DIN EN ISO/IEC 17025:2000

Juli 2005
Umfirmierung der Arthur Meyer GmbH & Co KG in Megro GmbH & Co KG

18. Januar 2005
Das Buch „Ein Haus – Eine Familie. Das Bachmichel-Haus zu Eppelborn“ wird veröffentlicht

3. Januar 2005
Verkauf der Schaumkussproduktion an Grabower

5. Dezember 2004
Franz Josef Juchem feiert seinen 70. Geburtstag

24. Oktober 2004
Ministerpräsident Peter Müller verleiht Franz Josef Juchem den Titel „Ökonomierat“ – 3. Titelträger im Saarland

11. September 2004
Franz Josef Juchem wird mit dem „Großen Preis des Mittelstandes 2004“ der Oskar-Patzelt-Stiftung ausgezeichnet

September 2004
Das Werk Konfeld wird nach IFS Version 04 zertifiziert

Juni 2004
Errichtung eines Zuckersilos im Eiprodukte-Werk Konfeld

März 2004
Das Werk Lebach mit den Produktionsstätten Mischfutterwerk, Fettwerk, Weizen- und Roggenmühle wird nach DIN EN ISO 9001:2000 und Q+S; Herstellung und Vertrieb von Fettpulver und Mühlennachprodukten sowie Handel mit Getreide und Einzelfuttermitteln werden nach GMP 13 zertifiziert.

Megro GmbH & Co KG: Koscher-Zertifizierung

2003
May Landhandel eröffnet einen Kiebitzmarkt in Illingen

Bliesmühle besteht IFS-Voraudit

Juchem Finalist beim „Entrepreneur 2003“

2002
Einrichtung eines der modernsten Techniken entsprechenden Laboratoriums für Mikrobiologie

Aufstockung des Chemischen Laboratoriums durch neue Apparaturen zur Analytik (HPLC, GC)

Oktober 2002
Fertigstellung und Genehmigung eines Pilotprojektes zur Reinigung der Abwässer aus der Eipasteurisierung

Juli 2002
Inbetriebnahme einer Verpackungsanlage zum Abpacken von Kuchen- und Brotbackmischungen in Faltschachteln mit Innenbeutel

März 2002
May Landhandel eröffnet einen Markt für Tier und Garten in Kempenich

2000
Das Prümburg Institut wird nach „Art. 3 Abs. (1) der Richtlinie 93/99/EWG des Rates über zusätzliche Maßnahmen im Bereich der amtlichen Lebensmittelüberwachung“ akkreditiert

Eröffnung Edsch-Direktverkauf von Schaumzuckerprodukten in Fuldatal-Ihringshausen

May Landhandel eröffnet einen Kiebitzmarkt in Blankenheim

Internet-Auftritt www.juchem.de

August 1999
Offizielle Eröffnung der Schaumkuss-Produktion in Eppelborn durch den saarländischen Ministerpräsidenten Peter Müller

Mai 1999
Verlagerung der Schaumkuss-Produktion von Fuldatal-Ihringshausen nach Eppelborn

Juli 1996
Lebensmittelwerk nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert

Juni 1996
Installation des „Crack-Detecting-Systems” in der Ei-Sortieranlage in Konfeld

März 1996
Enzymwerk der Juchem GmbH in Eppelborn nimmt seine Produktion auf

Dezember 1995
Ausdehnung des Absatzgebietes: May Blankenheim übernimmt von den Milchwerken Köln/Wuppertal (Markennamen „Tuffi“) den Direktvertrieb für „optiva-Kälberlob-Milchaustauscher“ rechts des Rheines

Februar 1995
Inbetriebnahme der neuen Ei-Sortieranlage in Konfeld

30. September 1994
Spatenstich für die Erweiterung des Lebensmittelwerkes in Eppelborn

15. September 1994
Spatenstich für die Erweiterung des Eiprodukte-Werkes in Konfeld

Dezember 1993
Verleihung des „Saarländischen Umweltpreises 1993“ durch Umweltminister Jo Leinen

Januar 1993
Übernahme der Abteilung Landwirtschaft der May Holding GmbH & Co KG, Blankenheim/Eifel und Umfirmierung der Agrarhandel Illingen GmbH in May Landhandel GmbH

Juni 1992
Bliesmühle: Kapazitätserweiterung durch Einbau eines neuen Walzenstuhles

1991/92
Umbau der Elca S.à.r.l., Dieuze

1.Februar 1992
Übernahme der Kurt Schmalz GmbH, Herstellerin von Schaumzuckerwaren, Fuldatal-Ihringshausen

1. Juni 1991
Übernahme der Bliesmühle GmbH, Blieskastel-Breitfurt

1989/90
Bau einer Getreideaufbewahrungsanlage und eines Hundefutterwerkes in Großrosseln

Bau des Eiprodukte-Werkes in Weiskirchen-Konfeld

1987-90
Entwicklungs- und Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der modernen, gesunden Ernährung und über Probleme der Tierernährung

1986
Gründung des Prümburg-Institutes

1985/86
Bau Lebensmittelwerk II in Eppelborn, nach dem Frijet-Verfahren

1980
Silobau II in Lebach – für weitere 10.000 t Lagerkapaziät

1978
Bau einer Roggenaufbereitungsanlage in Lebach

1977
Übernahme der Hochwald Hühnerfarm GmbH, Büschfeld (50.000 Legehennen in Heddert/Rheinland-Pfalz)

1975
Bau des Fettwerkes Lebach – nach Brand am 1. April 1975

1974
Errichtung des Lebensmittelwerkes I nach dem Frijet-Verfahren in Eppelborn

1972
Bau einer Turmmühle in Lebach für Weizenmehl

1971
Übernahme des Anwesens der Ex-Molkerei in Eppelborn

1970
Übernahme der Arthur Meyer GmbH & Co KG, Großrosseln (Markenname: Megro)

1969
Bau des Hochsilos II und der Gleisanlage in Lebach

1966
Bau des Hochsilos I und Ausbau des Mischfutterwerkes in Lebach

1964
Entwicklung des Frijet-Verfahrens zur Fettpulverisierung und Bau eines Werkes zur Herstellung von Fettpulver für die Tierernährung

1963
Erste EDV-Anlage in der Verwaltung in Eppelborn

1962
DLG-Gütezeichen für Mischfutter

1961
Errichtung des Futtermittel-Labors in Eppelborn

1958/59
Erste Verkäufe von Legehennenalleinfutter für Batteriehennen an Hofgut St. Gangolf der Familie von Boch für eine Mac-Master-Batterie

Dr. Kudlich wurde eingestellt als wissenschaftlicher Mitarbeiter für Tierernährung

Als erster ein gesondertes Trächtigkeitsfutter für Sauen (Gravida) auf den Markt gebracht

1957/58
Errichtung eines Mischfutterwerkes (ELCA) in Dieuze/Moselle, Frankreich

1955
Mischfutterproduktion als Konzessionär der Firma PROVIMI aufgenommen

1954
Idee einer Mischfutterproduktion in der Vorlesung von Prof. Brune, Göttingen

1935
Kauf der Lothringer Mühle in Lebach, Öl- und Getreidemühle, Sägewerk

1923
Einzelhandel mit Baumaterialien

1921
Gründung der Firma Franz Juchem, Eppelborn
Großhandel und Mühle, Lebensmittel-, Mehl-, Kohlen- und Landesprodukte

Aktuelles von der Juchem Gruppe | Twitter
08.02.2017: Die Backschwestern - ein Genuss-Video Tadaaa. We proudly present. Ein
News lesen